Staatssekretär Fischer zeichnet Unternehmen beim „Tag der Ernährungswirtschaft“ aus

Beim „Tag der Ernährungswirtschaft“ hat Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer heute Lars Abraham und die Dropnostix GmbH mit dem Brandenburger Innovationspreis im Cluster Ernährungswirtschaft ausgezeichnet. Das Unternehmen erhält ein Preisgeld von 10.000 Euro. Bereits zum achten Mal richtete das brandenburgische Wirtschaftsministerium diesen Wettbewerb aus. Der Preisträger wurde von einer unabhängigen Jury aus Fachleuten aus Wirtschaft und Wissenschaft des Clusters Ernährungswirtschaft ausgewählt.

Staatssekretär Hendrik Fischer, Preisträger Lars Abraham und Jurymitglied Prof. Sascha Rohn

„Unsere märkischen Unternehmen haben sich auch 2021 von der Pandemie nicht entmutigen lassen. Gerade die jetzt prämierte Innovation zeigt, wie sehr das Thema Digitalisierung nun auch in der Landwirtschaft angekommen ist. Preisträger Dropnostix nutzt das Potenzial moderner Technologien, um Landwirtinnen und Landwirten bessere Entscheidungen zu ermöglichen, die sowohl das Tierwohl als auch den wirtschaftlichen Erfolg erhöhen. Das sind die Innovationen, die uns in Brandenburg in diesen herausfordernden Zeiten weiterbringen“, sagte Staatssekretär Fischer.

Der Preisträger 2021

Dropnostix GmbH (Potsdam) mit „Ein Sensor für gesündere Kühe (Pansensensor)“

Die prämierte Innovation von Dropnostix unterstützt beim effizienten Managen von Milchviehherden durch ein umfassendes Kuhmonitoring-System in Form eines Pansensensors. Es automatisiert auf einfache Weise die Gesundheitskontrolle und Tierbeobachtung. Dadurch werden Krankheiten und produktionsrelevante Ereignisse zeitnah erkannt und gezielte Maßnahmen können so wesentlich früher eingeleitet werden.

Der Vorteil: die Herde befindet sich in einem verbesserten Gesundheitszustand und zeigt eine höhere Milchproduktivität. Dropnostix hat ein Multi-Sensor-System für ein effizientes Herdenmanagement entwickelt, das in Echtzeit die Gesundheit und das Verhalten einzelner Kühe überwacht. Neben der Körpertemperatur und der Bewegungsaktivität erfasst das System auch die Pansenkontraktionen und damit die Verdauungsaktivität des Tieres. Diese individuellen Daten je Tier werden durch Algorithmen in Alarmlisten aufbereitet und dem Landwirt in einer Web-Applikation zur Verfügung gestellt.

Das Pansen-Sensor-Kuhmonitoringsystem von Dropnostix ermöglicht Milcherzeugern kontinuierlich und ein Kuhleben lang, alle wesentlichen Gesundheits- und Tierdaten in einem einzigen System online und durch eine Cloud-Lösung ortsunabhängig 24/7/365 im Blick zu behalten. Das unterscheidet dieses System von bislang in der Landwirtschaft eingesetzten Einzellösungen wie Brunsterkennung, Temperaturmessung, 150-Tage-pH-Messung im Pansen, Messung der Bewegungsaktivität mittels Pedometer, Halsband-Sensoren oder Ohrmarken.

Mit dem Pansensensor und dem damit verbundenen Konzept ersetzt der Preisträger 2021 vorhandene Insellösungen durch eine marktkonforme Ein-Tier-Ein-Sensor-Lösung. Damit ist die Innovation von Dropnostix das Multi-Sensor-Kuhmonitoringsystem am Markt.

Die Preisverleihung in Potsdam mit Grußwort von Staatssekretär Hendrik Fischer und Laudation von Prof. Dr. Sascha Rohn.