Innovationspreis für BIO-LUTIONS Deutschland GmbH/Zelfo Technology GmbH, Prefere Resins Germany GmbH sowie Universität Potsdam/UP Transfer GmbH

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach hat heute die Deutschland GmbH/Zelfo Technology GmbH, die Prefere Resins Germany GmbH sowie die Universität Potsdam/UP Transfer GmbH mit dem Brandenburger Innovationspreis im Cluster Kunststoffe und Chemie ausgezeichnet. Die Unternehmen teilen sich das Preisgeld von 10.000 Euro. Bereits zum achten Mal richtete das brandenburgische Wirtschaftsministerium diesen Wettbewerb aus. Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury aus Fachleuten aus Wirtschaft und Wissenschaft des Clusters Kunststoffe und Chemie ausgewählt.

„Die Preisträger zeigen die große Bandbreite möglicher Innovationen. Zukunftsweisende Ideen umzusetzen, ist wichtig für die Unternehmen selbst – denn nur so können sie wettbewerbsfähig bleiben. Zugleich sehe ich den Preis aber auch als Ansporn für unsere brandenburgische Wirtschaft insgesamt“, sagte Wirtschaftsminister Steinbach.

Der Minister weiter: „Zwei der Preisträger haben den Beweis angetreten, dass Einigkeit stark macht und die Zusammenarbeit beide Partner gleichermaßen voran bringt. Auch das Zusammenwirken von Wissenschaft und Wirtschaft freut mich ganz besonders.“ Zudem verwies Steinbach darauf, dass zwei der ausgezeichneten  Innovationen „durchaus für den Weltmarkt geeignet“ seien. „Insgesamt ist das ein Ergebnis, das Hoffnung macht“, kommentierte der Minister den diesjährigen Wettbewerb.

Die Preistragenden 2021

  • BIO-LUTIONS Deutschland GmbH/Zelfo Technology GmbH (Schwedt) mit „Ökologischen Verpackungen und Einweggeschirr aus Agrarresten, made in Schwedt/Oder“
  • Prefere Resins Germany GmbH (Erkner) mit „Bio-basiertem Lignin-Phenolharz zur Herstellung von Blumensteckschaum“
  • Universität Potsdam/UP Transfer GmbH (Potsdam) mit „Organischer Photo-Elektronik im Unterricht“