Innovationspreis für Grandperspective und SunCoal

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach hat die Granderspective GmbH sowie die SunCoal GmbH mit dem Brandenburger Innovationspreis im Cluster Kunststoffe und Chemie ausgezeichnet. Die Unternehmen teilen sich das Preisgeld von 10.000 Euro. Bereits zum neunten Mal richtete das brandenburgische Wirtschaftsministerium diesen Wettbewerb aus. Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury aus Fachleuten aus Wirtschaft und Wissenschaft des Clusters Kunststoffe und Chemie ausgewählt.

„Die Preisträger belegen eindrucksvoll die enorme Innovationskraft der Brandenburger Wirtschaft. Wegweisende Ideen werden in unserem Land entwickelt. Die in diesem Jahr ausgezeichneten Innovationen dienen der Gefahrenabwehr und der Einsparung wertvoller Ressourcen“, sagte Steinbach.

Der Minister weiter: „Die Preisträger zeigen, dass die Innovationskraft in Brandenburg auch in schweren Zeiten ungebrochen ist. Und sie stehen einmal mehr dafür, dass es immer möglich ist, eingefahrene Wege zu verlassen und mit neuen Ideen zum Beispiel auch immer teurer werdende Rohstoffe zu ersetzen. Das sind wichtige Signale für die Zukunft.“

Die Preisträger 2022

Grandperspective GmbH (Kleinmachnow) mit „Scanfeld“Scanfeld ist ein automatisches Frühwarnsystem für kritische Gasaustritte. Es dient der Überwachung umfangreicher Anlagen mit vielen potenziellen Freisetzungspunkten, beispielsweise bei Flanschen, Kompressoren, Reaktoren, Ventilen. Dabei werden alle Emissionen einer Anlage automatisch erfasst und kartiert. Die Sensoren identifizieren durch den Einsatz einer optischen Messtechnik Gasmoleküle in der Luft, analysieren die chemische Zusammensetzung und bestimmen so Ort und Konzentration einer Gaswolke. Als Echtzeit-Frühwarnsystem verkürzt es die Reaktionszeiten bei Gasaustritten. Damit wird die Sicherheit der Standorte und deren Umgebung signifikant erhöht. Weiterhin ermöglicht die Langzeitanalyse der Messdaten auch kleinste Undichtigkeiten aufzuspüren und Wartungsabläufe zu optimieren. Damit können Kunden ihre Anlagensicherheit fortlaufend und nachweisbar verbessern. Scanfeld findet bereits in mehreren Bereichen Anwendung.

unCoal Industries GmbH (Ludwigsfelde) mit „Biobasierte, funktionale Füllstoffe für Gummi- und Reifenanwendungen“
SunCoal hat ein innovatives Verfahren zur Herstellung von biobasierten, funktionellen Füllstoffen für die Gummi- und Reifenindustrie entwickelt.  Die Füllstoffe sind im Gegensatz zu konventionellen Füllstoffen, die meist aus Öl oder Quarzsand hergestellt werden, biobasiert und haben einen deutlich besseren ökologischen Fußabdruck (beim Einsatz von 1 kg SunCoal Füllstoff werden 5,5 kg CO2-eq ggn. Carbon Black eingespart). Als Rohstoff dient der bisher kaum genutzte Reststoff Lignin, welcher in der Zellstoffherstellung und in Bioraffinerien in ausreichend hohem Maße anfällt. Weitere Vorteile neben der Biobasiertheit sind die Reinheit und das geringe Gewicht der SunCoal-Füllstoffe. Das mehrfach patentierte Verfahren basiert auf den Prinzipien der hydrothermalen Karbonisierung und wird bereits von einem internationalen Großkonzern lizensiert. Die erste industrielle Anlage mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 100 Millionen Euro befindet sich bereits in Deutschland im Bau. Die Inbetriebnahme ist Ende 2023 vorgesehen.

Die Unternehmen bekommen den Preis im Rahmen der heutigen Clusterkonferenz Kunststoffe und Chemie 2022 in Oranienburg verliehen, bei der sich Unternehmerinnen und Unternehmer, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Unterstützerinnen und Unterstützer des Clusters treffen. Im Mittelpunkt steht das Thema, was die Kunststoff- und Chemiebranche in Brandenburg für die vitale Weiterentwicklung beitragen kann.